Trüffel Hotdog

Wer von euch einmal nach Istrien in Kroatien kommt, darf sich eine Sache nicht entgehen lassen und zwar den Besuch bei Miro Tartufi in Motovun. Wie das Wort Tartufi im Namen verrät, dreht sich bei Miro und seiner Frau Mirjana alles um Trüffel. Der Link soll bitte nicht als Werbung verstanden werden, sondern kommt einfach nur von Herzen, denn das Gesamtpaket, das uns dort geboten wurde, war einfach großartig: Von der Trüffelsuche bis hin zur Verkostung von Trüffelprodukten gepaart mit unkomplizierten, ehrlichen Gastgeberqualitäten war alles mit dabei, was uns von den Socken gehauen hat!

Also auf – plant euren Abstecher nach Motovun und wenn ihr schon mal da seid, bestellt liebe Grüße.

Jetzt habe ich die ganze Zeit von Trüffeln aus Istrien geschwärmt, nun möchte ich auch euch damit verwöhnen. Also, ran an die edlen Teile.

Man nehme (für deutlich mehr als 4 Personen):

Brötchen
(mit freundlicher Beratung von baconzumsteak.de)
300 g Mehl (Typ 550)
140 ml lauwarmes Wasser
1 Ei (M)
1 Päckchen Trockenhefe
10 g Zucker
3 g Salz
1 Eigelb
1 EL Milch

Tortilla
3 mittelgroße Kartoffeln
1 Schalotte
4 Eier
Olivenöl
Paprikapulver
Zucker
Salz, Pfeffer

Spinat
1 Hand voll Babyspinat
Olivenöl
Zitronensaft
Zucker
Salz, Pfeffer

Trüffelmayo
1 Ei
½ TL Senf
200 ml Erdnussöl
eingelegte Trüffelscheiben
Zitrone
Zucker
Salz, Pfeffer

1. Heute werden wir mal ganz atypisch kleine Brötchen backen. Mehl in eine Schüssel sieben. Wasser, Ei, Zucker und Salz dazu und kurz vermengen. Nun die Trockenhefe unterkneten und das Ganze so lange bearbeiten bis der Teig nicht mehr klebt und sich vom Schüsselrand löst (ca. 8 Minuten). Nun den Teig für ungefähr 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen… los Waldi, wir gehen Gassi. Wenn sich der Teig nahezu verdoppelt hat, ihn einmal kneten und mehrere kleine Hotdog-Brötchen daraus formen. Rauf aufs Backblech und noch einmal auf Wanderschaft schicken… ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 100°C vorheizen. Brötchen rein in die Röhre und erst dann die Temperatur auf 150°C Ober-/Unterhitze raufdrehen. 9 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Brötchen raus aus dem Ofen. Temperatur auf 180°C Umluft stellen und bis zum Erreichen der Hitze: Eigelb mit Milch verquirlen und die Brötchen damit einpinseln. Zurück in die Röhre und noch einmal 2 Minuten fertig backen, um die perfekte Bräunung zu erreichen. Auskühlen lassen.

2. Kartoffeln waschen, schälen und in feine Scheiben schnippeln. Diese in einem Topf mit Wasser geben. Alles kräftig salzen und einmal aufkochen lassen. Durchs Sieb abschütten. Ausdampfen lassen. So lange von der Schalotte die Enden ab, längs halbieren und fein schneiden und schon mal die Eier in ner separaten Schüssel verrühren… welch rührendes Erlebnis. Du hast die Pfanne heiß: Nun gibt man 2 EL Olivenöl in ne kleine Pfanne. Hitze drunter. Schalotten und Kartoffelscheiben kurz andünsten. Schon mal ordentlich mit Zucker, S+P und ein wenig Paprikapulver würzen. Nun die Eimasse drüberhauen und nen Deckel druff auf die ganze Geschichte. Bei kleiner Flamme ca. 5 Minuten stocken lassen. Tortilla wenden (ein Teller auf die Pfanne, Pfanne umdrehen, Tortilla vom Teller zurück in die Pfanne schieben) und noch einmal 3 Minuten fertig garen. Zur Seite stellen und abkühlen.

3. Jetzt kriegste dein Fett weg: Ei und Senf in einen schlanken Mixbecher geben. Zauberstab rein und nun das Öl oben drauf kippen. Pürierstab an. Erstmal am Boden alles mixen und dann langsam nach oben ziehen bis die Mayo fertig ist. Trüffel nach Belieben dazugeben und untermixen. Nun noch mit nem Spritzer Zitronensaft, Zucker, S+P abschmecken. Und schon kann die Fettcreme auf die Hüften wandern.

4. Spinat putzen (auch in den Ecken). Abtropfen lassen. Kurz vor dem Anrichten mit Zitronensaft, einigen Tropfen Olivenöl, Zucker, S+P abschmecken.

5. Nun wird auch schon angerichtet: Brötchen aufschneiden. Tortilla in dicke Streifen schnippeln. Einen Streifen rein ins Brötchen. Salat dazu und Mayo drüber. Die Mayo kann auch noch wunderbar als Dip dazu gereicht werden.

TIPP: Wenn man die Brötchen nicht komplett aufbraucht, kann man diese nach dem Abkühlen ins Eisfach hauen. Beim nächsten Hotdog-Mahl, die Brötchen einfach ne Stunde vorher bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Sind fast wie frisch!