Praline – Röstzwiebeln – Vanillesauce

Ihhhhhhhhhhh!
Bahhhhhhh!
Das geht nun wirklich nicht!
Grausam!
Das erinnert ja schon fast an Körperverletzung!
Was macht der denn schon wieder?

– Der macht lecker!

Man nehme (für ca. 20 Teile):

Pralinen
1 Schalotte
1 EL Puderzucker
110 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Ei
½ TL Backpulver
70 g Mehl
1 EL Zitronensaft
1 Prise Salz
1-2 EL Röstzwiebeln
1 EL Crème fraîche
100 g Vollmilchschokolade

Vanillesauce
1 EL Zucker
2 Eigelbe
60 ml Milch
60 ml Sahne
Mark von ½ Vanilleschote
1 Prise Salz

1. Los, mach dich nackig: Schalotte pellen, in feine Scheiben schneiden, Ringe auseinander wurschteln und rauf aufs Backblech. Puderzucker ins Sieb und nun * leise rieselt der Schnee * bestäuben… wie bei den Bienchen und den Blümchen. Und wenn wir schon bei heißen Sex-Themen sind: Backofen auf 95°C anheizen und die Zwiebelringe darin für 45-60 Minuten trocknen lassen.

2. 60 g Butter fliegen nun zusammen mit Zucker und Salz in ne Rührschüssel. Handrührgerät rein → schaumig schlagen. Ei, Mehl, Backpulver dazu → rühren. Zitronensaft dazu → rühren. Teig aufs Backblech und bei 160°C Umluft 12 Minuten bräunen.

3. Heißen Teig in ne Schüssel bröseln. Crème fraîche und restliche Butter dazu und alles vermatschen. Röstzwiebeln (jetzt aber nicht die aus dem Backofen!!!) zerquetschen (Mörser, Nudelholz oder Blitzhacker) und damit den Teig abschmecken – je nach persönlichem Befinden. Ca. 20 Kugeln aus der Pralinenmasse formen und ab ins Eisfach zum Kühlen.

4. Schoko im Wasserbad schmelzen. Pralinen mit Schoko überziehen und kurz zwischen den Händen rollen → schönes Muster. Kaltstellen

5. Das Wasserbad wird recycled: Eigelbe, Zucker, Milch, Sahne, Salz und Vanillemark in ne Metallschüssel geben und über dem Wasserbad schaumig aufschlagen.

6. Abgefahren anrichten: Vanillesauce rauf auf den Löffel, Praline reinplumpsen lassen. Zwiebelringe drauf. Fertig!