Mandarinensorbet – Estragon

Heute pimpe ich die Reste von Weihnachten und vom Winter mit einer gehörigen Portion Frühling auf.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich bin der kalten Jahreszeit echt überdrüssig, kann es kaum noch abwarten, dass der Frühling endlich beginnt.

Und damit die Wartezeit ein wenig abgekürzt und versüßt wird, präsentiere ich hier und heute ein Sorbet, das auf perfekte Art und Weise eine Brücke zwischen beiden Jahreszeiten schlägt… Die Mandarinen, die schon seit Wochen in der Obstschale liegen kombiniert mit nem frischen Kraut. Was will man mehr?

Warten war noch nie so schön…

Man nehme (für 8-10 Kugeln):

750 ml frisch gepressten Mandarinensaft
4 EL Zucker
½ TL Xanthan
3-5 Stile Estragon

1-2 Stile Estragon extra

1. Ran ans Werk. Mandarinen auspressen. Saft auffangen und ab damit in nen Topf. Zucker dazu. So lange kochen bis ein Drittel der Flüssigkeit verdampft ist. Die verbleibenden 500 ml abkühlen lassen. Xanthan mit dem Pürierstab untermischen. Alles durchs feine Sieb schütten und Flüssigkeit in ne Eismaschine kippen und los geht’s…

2. Eismaschine so lange rühren lassen, bis die Sorbetmasse anzieht (ca. 30-40 Minuten). Estragon mit Stumpf und Stiel hacken und rein damit in die Maschine. Bis zur schlussendlichen Fertigstellung rühren lassen.

3. Nun noch den verbleibenden Estragon hacken.

4. Anrichten: Nocken vom Sorbet abstechen. Rauf auf nen Teller und das gehackte Kraut wie Konfetti darüber streuen. Fertig… Nun kann der Frühling endlich kommen!