Lachs – Gurke – Wasabi – Ingwer – Strudel – Forellenkaviar

Viele kleine Schritte zum Erfolg.
Hört sich schlimmer an als es ist.

Man nehme (für 4 Personen):

1 Lachsfilet
1 Gurke
griechischer Joghurt
Speisequark (40%)
Wasabipaste
Limettensaft
Sesamöl
Sojasauce
einige Blätter Thaibasilikum, Koriander und Minze
Salz, Pfeffer, Zucker
1 Blatt Strudelteig
Olivenöl
Sesam
2 EL Sojasauce
2 EL Honig
1 kleine Packung Sushi-Ingwer
Forellenkaviar

Zusätzlich
Räucherpistole/Räuchermehl

1. Ingwer raus aus der Verpackung, rein ins Sieb und abtropfen lassen. Backofen auf 95° Umluft vorheizen. Backpapier aufs Backblech, Ingwerscheiben glatt drauf und für 1 – 1 ½ Stunden ab in die Röhre zum Trocken.

2. Ratsch – Gurke schälen und mit dem Sparschäler 12-16 Streifen runter hobeln. Den Mittelfinger zeigen (all denen, die es verdient haben) und den Zeigefinger nutzen, wickel – wickel – wickel –Gurkenstreifen drum und zu Röllchen formen. Für ‘ne Stunde auf einen Teller mit Küchenrolle legen → Wasser raus → Geschmack und Farbe geil!

3. Zack – restliche Gurke in grobe Würfel schneiden. Kräuter hacken. Alles in eine Schüssel geben. Einige Tropfen Sojasauce, Limettensaft und Sesamöl dazu, Pfeffer, Salz, Zucker. Fertig.

4. Nun darf gerührt werden – links- oder rechtsrum ist egal. Andersrum ist immer ok! 2 EL Quark und 2 EL Joghurt in ‘ne Schüssel, Wasabi dazu. Aber Achtung: Wir wollen niemanden zum Heulen bringen. Würzen: S+P, Zucker, Limettensaft und nun ab in einen Spritzbeutel.

5. Schon wieder Wickeln: Strudelteig aufrollen. Schnipp – Schnapp – kleine Röllchen (ca. 1 cm) ab, rauf aufs Backblech, Olivenöl drauf und für 7-10 Minuten ab in den Ofen (190° Umluft). 3 EL Sesam in ner Pfanne rösten. 3 EL Sojasauce und 2 EL Honig in eine Schüssel. Quetsch – Limettensaft dazu, Sesam dazu, rühren, fertig.

6. Lachs schön machen: Haut ab, traniges Fett ab, waschen, Schwester trocken tupfen. Und nun vier schöne Stücke aus dem toten Tier schneiden. Salzen, pfeffern und scharf in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Aber nicht zu lang. Der Fisch soll nen rohen Kern behalten.

Nun wird’s speziell: Fisch auf einen vorgewärmten Teller betten und mit Hilfe einer Räucherpistole unter einer Cloche ca. 3 Minuten im Buchenrauch schwelgen lassen.

Wer das Werkszeug nicht zur Hand hat, kann das Ganze auch in einem Topf machen: Fisch in ein Sieb. Räuchermehl in den Topf. So lange erhitzen bis es räuchert und dann geht’s los mit dem Dampfbad.

7. Und zum Schluss darf hin- ähhhh angerichtet werden: Gurkenkringel → Wasabiquark rein. Jetzt, liebe Kinder, bilden wir einen pädagogischen Kreis – und zwar aus Gurkenröllchen, -würfeln, Blätterteig und einigen Tupfern Wasabicreme. Sesamsauce auf den Strudel, Fisch in die Mitte des Ganzen und chici mit Forelleneiern, Ingwerchips und Minze dekorieren.