Knusperlasagne

„Aus Fehlern entstehen die besten Gerichte“, hat mir Lea Linster mal gesagt.

Und dieses Rezept ist ein Paradebeispiel dafür. Ursprünglich sollte es mal etwas mit Gänsebrust werden. Aber diese ist beim Probekochen so dermaßen in die Hose gegangen, dass ich nach einer langen Runde Joggen zu dieser (besseren) Idee gefunden habe.

In diesem Sinne:
Knusper, knusper, Knäuschen,
wer knuspert an… meiner Lasagen?

Man nehme (für 4 Personen):

Sauce
15 getrockenete Aprikosen
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Scheibe Ingwer
1 kleine Chili
3-4 EL Honig
Sojasauce
100 ml Weißwein
200 ml Gemüsefond
1 Zweig Thymian
Salz, Pfeffer
Zitronensaft
Olivenöl
1 EL Butter

Lasagne
Yufka-Teig (Fertigprodukt)
Olivenöl
1 große Kartoffel
50 g Pinienkerne
150 ml Sahne
½ Radicchio
1 rote Zwiebel
Ahornsirup
Salz, Pfeffer

12-16 Pimientos de Padrón
Olivenöl
Fleur de Sel
Zitronensaft
Zucker

1. Ratze-fatze fängt man mit der Sauce an: Aprikosen vierteln, Schalotte pellen und halbieren, Knoblauch schälen. Ab in den Topf. Ingwer ebenfalls. Nen -Peng- Schuss Olivenöl dazu und kurz und scharf anbrutzeln. Honig und nen Spritzer Sojasauce rein und direkt mit Weißwein -Feuerwehr- ablöschen. Die Feuerwehr ist gleich wirklich nötig: Chili halbieren und rein in den Topf. Einmal aufkochen und Gemüsefond angießen. Auf kleiner Stufe köcheln lassen. Nach 10 Minuten den Thymian dazu geben und immer mal wieder probieren damit die Sauce nicht zu scharf wird. Notfalls zwischendurch die Chili und den Ingwer rausfischen!

2. Kartoffel schälen, in Stücke schneiden und in nem Topf mit Salzwasser kochen. Pinienkerne in einer Pfanne anrösten. Wenn sie gebräunt sind -Gruß in die Karibik- die Sahne angießen. Einmal aufkochen lassen. Piniensahne ab in nen Mixbecher und mit dem Pürierstab bearbeiten. Masse durchs Sieb streichen. Nach 15-20 Minuten die Kartoffel abgießen und kurz ausdampfen lassen. Kartoffelstücke zweimal durch die Presse quetschen. Dies ist nun wirklich keine Lügenpresse! Piniencreme unterziehen und mit S+P abschmecken. Rein in nen Spritzbeutel und warmstellen.

3. Yufkateig in 12 etwa gleichgroße rechteckige Stücke reißen. Rauf aufs Backblech (mit Backpapier), mit Olivenöl einpinseln und ca. 5 Minuten bei 180°C rein in den Backofen → bis knusprig.

4. Radicchio in feine Streifen schnippeln. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Pfanne mit Olivenöl aufstellen. Hitze → Zwiebeln rein und den Radicchio nur ganz kurz durchziehen. Mit Ahornsirup, S+P abschmecken.

5. Sauce durchs Sieb schütten. Aprikosenstücke zur Hälfe zur Seite legen. Die andere Hälfte kommt zurück in die Flüssigkeit. Mit dem Pürierstab und der Butter zu einer Sauce verquirlen. Mit Zitronensaft, S+P abschmecken. Wenn nötig noch etwas Honig dazu geben. Restliche Aprikosenstücke zurück in die Sauce geben und warmstellen.

6. Pimientos de Padrón in ner Pfanne mit Olivenöl anbraten. Mit Fleur de Sel, Zucker und nem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

7. Frohes Anrichten: Eine Knusperplatte auf den Teller, Kartoffelmasse drauf, Knusperplatte drüber, Radicchio drauf, Knusperplatte drüber. Sauce und Aprikosenstücke drum herum. Pimientos dazu. Fertig!