Jakobsmuschel – Flönz – Apfel – Sellerie

Slight bells ring
Are you listening?
In the lane
Snow is glistening
A beautiful sight
We’re happy tonight
Walking in a winter wonder KITCHEN…

So, und da bin ich auch schon wieder zum zweiten Teil des weihnachtlichen Lustspiels: In 5 Gängen zum Weihnachtsmenü.

Gestern zum Aperitif habe ich euch ja schon berichtet, dass sich für mich der schönste Platz zu Weihnachten in der Küche befindet. Allein am Herd, raus aus der Schusslinie von Harmonie, Liebe und den nicht zu erfüllenden Hoffnungen auf Perfektion… und daraus resultierendem Stress, Missverständnissen, Streit…

Kennt ihr sowas auch?

Wenn es bei euch nicht so sein sollte, beglückwünsche ich euch von ganzem Herzen. Genießt und wertschätzt es! Aber dieses Glück ist nicht jedem vergönnt…

Ich für meinen Teil ziehe mich nun wieder zurück. Ich bin erstmal am Herd und kümmre mich ums Menü:

Aperitif – Cassis Gin Tonic

Vorspeise – Jakobsmuschel, Blutwurst, Apfel, Sellerie

Suppe: Weißweinsuppe, Trauben

Hauptgang: Gans, Süßkartoffel, Cranberry, Nussecken

Dessert: essbare Christbaumkugel (Marzipanparfait, Glühweinkirschen, Salzlakritz)

Das kann ich wenigstens… und wie es schon in der heiligen Schrift steht: Mit vollem Magen streitet man sich weniger (oder habe ich mir das doch nur ausgedacht?!?) Daher mein heutiger Beitrag zur weihnachtlichen Harmonie: Die Vorspeise

Keine all zu große Aktion. Dennoch beträgt die Zeit, in der man aus der familiären Schusslinie ist, gut und gerne bis zu 60 Minuten!

Man nehme (für 4 Personen):

Apfel-Sellerie-Chutney
1 Apfel
2 Stange Staudensellerie
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
2 TL gelbe Senfsaat
4 El Weißweinessig
100 ml Weißwein
100 ml Apfelsaft
100 ml Gemüsebrühe (evtl. etwas mehr)
Currypulver
Piment d’Espelette
Olivenöl
Zucker
Salz, Pfeffer

Schnittlauchöl
½ Bund Schnittlauch
100 ml Olivenöl
einige Tropfen Olivenöl mit Zitrone
Salz, Pfeffer

Jakobsmuscheln
4 Jakobsmuscheln
(oder 8, oder 12, oder… je nach gewünschter Portion)
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Flönz-Knusper
2 Scheiben Blutwurst (Kölsch für Blutwurst)
2 EL Panko (japanisches Paniermehl)

Schnittlauch als Deko

1. Was man nicht alles klitzeklein würfeln kann? Dafür kann man fast schon ein Würfel-Abo abschließen…. Apfel schälen, Kerngehäuse raus → feine Würfel schnippeln. Staudensellerie putzen → fein würfeln. Schalotte und Knoblauch → Enden und Schale ab und wer hätte es gedacht? Genau → fein würfeln. Apfelwürfel, ¾ des Selleries mit der Senfsaat in ner Pfanne mit Olivenöl kurz andünsten. Etwas Zucker dazu, ebenso ne Prise Piment d’Espelette, nen Hauch Currypulver drauf und dann mit Weißweinessig und nach 15 Sekunden mit Weißwein ablöschen. Auf kleiner Flamme einköcheln lassen. Immer wieder Apfelsaft und Brühe angießen… Das braucht so 30 Minuten

2. Schnittlauch mit Olivenöl in nen Mixbecher geben. Zauberstab rein → mixen. Grünes Öl durch ein Passiertuch oder eine Kaffeefiltertüte abgießen. Öl auffangen und mit S+P und Zitronenöl abschmecken. Zur Seite stellen.

3. Jakobsmuscheln putzen, waschen, trocken tupfen. Einmal mit S+P von beiden Seiten würzen und dann in ner Pfanne mit heißen Olivenöl scharf anbraten. Danach in eine Auflaufform setzen

4. Blutwurst (baaaaaahhhh die mag ich nicht)… alternativ gingen auch frische Kräuter – aber dann ist der ganze Charme des Gerichts mit einem Mal verflogen. Also, Blutwurst mit Panko in nen Blitzhacker hauen → brumm, brumm brummmmmm. Fertig sind die Blutwurstbrösel.

5. Brösel häufchenweise auf dem Muschelfleisch verteilen. Backofengrill anschmeißen und unter ununterbrochener Beobachtung die Brösel bräunen. ACHTUNG: Rechtzeitig heraus nehmen bevor alles verbrannt ist!!!

6. Die letzten Selleriewürfel unter das Chutney rühren. Einmal aufkochen bis alle Flüssigkeit verkocht ist. Final mit S+P, Zucker, Piment d’Espelette abschmecken und dann ist auch schon dieser Schritt angesagt:

7. Das Anrichten: Chutney auf den Teller, Jakobsmuschel drauf platzieren, Schnittlauchöl Dröpje für Dröpje darum verteilen und mit einigen Halmen vom grünen Kraut schmücken (schließlich ist Weihnachten). Fertig

So, liebe Leute, dies ist nur ein Vorschlag von vielen.
Alternativen findet ihr bei den weltbesten Mitschreiberinnen und Mitschreibern. Schaut doch mal bei ihnen vorbei. Wirklich alle freuen sich schon auf einen Besuch von euch!

Gaumenpoesie – Beef Tatar mit Trüffelöl

gekleckert.de – Ziegenkäse Tartelette mit Salat

Jankes*Soulfood – Winter-Bruschetta mit Birnen, Zwiebeln und Ziegenkäse

Kleiner Kuriositätenladen – Winterwurzel-Salat mit gebeiztem Rote-Bete-Saibling

Kleines Kulinarium – Feldsalat mit Orangenvinaigrette und karamellisierten Walnüssen

lecker macht laune – Röstkartoffeln mit Speck

Sweet Pie – Feldsalat mit Kürbisspalten und Birnenchutney