Gulaschsuppe mit Kabeljau, Kölsch und Koriander

Gespielt wird auf einem gefüllten Suppenteller. Dafür werden die Graubrotstäbe über der Suppe fallen gelassen.

Ziel des Spiels ist es, so viele Graubrotstäbe wie möglich zu essen – vor allem die besonders knusprigen.

Dazu gibt es mehrere Techniken:
Mit der Hand einfach nehmen, vorsichtig wegrollen, herausziehen, aufstellen, indem man auf das spitze Ende eines Graubrotstäbchens drückt, gleichzeitig beide Enden berühren und hochheben oder mit Hilfe eines anderen Graubrotstabs einen weiteren aushebeln.

Viel Spaß und Erfolg beim Essen.

Man nehme (für 4 Personen):

300 g Rinderfleisch (aus der Schulter)
Olivenöl
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprikaschote
1 Karotte
1 Stück Knollensellerie
1 EL Tomatenmark
1 TL Pimentón de la Vera
½ TL Kümmel
1 kleine Flasch Kölsch
700 ml Kalbsfond
Sojasauce
1 Orange (Bio)
1 Zitrone (Bio)
Fleur de Sel
Salz, Pfeffer, Zucker

4 Stücke Kabeljau
Koriander
Sesamöl

4 Scheiben Graubrot

1. Schnipp, schnapp: Alle Gemüse, waschen, schälen und in feine Würfel schneiden. Ja, auch die Paprika schälen (Sparschäler) → gegen unerwünschte Verdauung. Fleisch würfeln… aber ohne Finger. Topf auf den Herd, Hitze drunter und los geht’s: Fleisch in Olivenöl scharf anbraten. Gemüse, Tomatenmark, Pimentón de la Vera und Kümmel dazu. Kurz mitbrutzeln lassen und alles mit Kölsch ablöschen. Einmal aufkochen und mit Kalbsfond auffüllen. Einen Spritzer Sojasauce dazu und… blubber, die blubb… bei leichter Hitze köcheln lassen (Kochzeit ca. 45 Minuten).

2. Ratsch. Mit dem Zestenreißer die Schale von der Zitrone und der Orange abziehen. Zur Seite stellen. Nun machen wir ne runde Quatsch beim Quetschen: Orange auspressen und den Saft zur Suppe geben.

3. Rettet das Graubrot: Deshalb dieses von der Kruste befreien – einfach abschneiden. Graubrot in Streifen schlitzen und in einer Pfanne mit ordentlich Olivenöl bei mittlerer Temperatur goldbraun rösten. Rauf aufs Küchenkrepp und zur Seite stellen → überschüssiges Fett raus → überschüssiges Fett auf den Hüften vermeiden.

4. Kabeljau mit S+P behandeln, und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl scharf anbraten (nicht zu lange! Wir wollen nen glasigen Kern)

5. Orangen- und Zitronenzesten mit Fleur de Sel in nen Mörser geben und zu einer Paste verarbeiten. Suppe abschmecken: Ordentlich Zucker und Pfeffer ran, Zitruspaste einrühren. Evtl. noch nen Schuss Sojasauce dazu und nachsalzen.

6. Einmal Zupfen bitte: Ordentlich viele Korianderblätter vom Stil reißen. Rein in ne Schale. Einige Tropfen Sesamöl dazu, nen Spritzer Zitrone dran und mit S+P würzen.

7. Auf, auf zum fröhlichen Anrichten: Suppe auf den Teller, Fisch rauf aufs Fleisch. Koriander rauf aufn Fisch und mit Graubrotmikado (siehe Spielregeln) garnieren. Fertig ist der Spaß!