Gin-Tonic-Praline im Gurkensud

Das Ding aus der Sendung.

Man nehme (für ca. 20 Dinger):

110 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Ei
½ TL Backpulver
70 g Mehl
½ Zitrone
1 Prise Salz
2 EL Wacholderbeeren
1 EL Zucker
2 EL Gin
1 EL Crème fraîche
100 g weiße Schokolade
½ Gurke
10-20 Minzeblätter
5 Melissenblätter
1 EL Honig
Zitronensaft

1. Achtung, nicht verbrennen: Wacholderbeeren mit 1 EL Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Karamell-Wacholder in einen Mörser geben und zerquetschen – so richtig doll halt.

2. 60 g Butter, Zucker, Ei, Backpulver, Prise Salz zu einem Teig verarbeiten. Saft und Abrieb der halben Zitrone dazu. Teig aufs Backblech. Teig in den Ofen (160° Umluft, ca. 12 Minuten). Teig raus, Teig in eine Schüssel bröseln. 50 g Butter, Crème fraîche, 1 ½ EL zermörserten Wacholder und den Gin dazu. Matsche-Pampe → Alles mit den Händen zu einer homogenen Masse verarbeiten, 20 Pralinenkugeln formen, auf nen Teller drauf und ab ins Eisfach → kurz anfrieren.

3. Schokolade schmelzen (Wasserbad).

4. Gurke halbieren. Kerngehäuse mit nem Löffel rauskratzen. In Stücke schneiden. Mit Honig, Kräutern und Zitronensaft in einen Mixbecher hauen und ordentlich schreddern das Ganze. Durchs Sieb streichen, fertig ist der Gurkensud.

5. Kugeln aus dem Eisfach holen. Nach und nach je 1 Kugel in die Hand nehmen, jeweils einen TL flüssige Schokolade dazu geben und mit Rollbewegungen überziehen. Zum Trocknen noch einmal ins Eisfach.

6. Was hast du denn da schon wieder angerichtet? Gurkensud auf einen Löffel geben, gekühlte Praline drauf. Mit Wacholderstaub und nem Minz- oder Melissenblättchen verschönern. Fertig ist die Sache.