geräucherter Linsensalat (vegan)

 

„Wenn die Veganerin 3mal klingelt.“

Man muss echt aufpassen, wen man sich so ins Haus holt. Auf einmal hat man Besuch von einer Veganerin und muss seine Komfortzone der fleischlichen Genüsse verlassen. Mein erster Gedanke: „Scheiße, wie komme ich aus der Nummer nur wieder raus?“ Aber dann…

Für mich war dieses Erlebnis einschneidend, verwirrend, nahezu traumatisch… denn ich habe festgestellt, dass selbst ich kein Tier für ein schmackhaftes, dreigängiges Abendessen brauche. Viel mehr noch: Dieser Versuch hat mir richtig Spaß gemacht. Danke Tanja.

Hier kommen nun meine Geschmackserfahrungen.

Man nehme (für 4 Personen):

1 Scheibe Pumpernickel

Linsensalat
150 g Belugalinsen
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
3 Stangen Staudensellerie
5 Datteln
Currysalz
Pfeffer
Olivenöl
weißer Balsamico

außerdem: Räucherpfeife

verschiedene Gemüsesorten
(z.B. grüner Spargel, Bundkarotten,
Radieschen, Erbsenschoten, Sellerie,
einfach alles, was das Herz begehrt
und die Saison hergibt…)

Avocadocreme
2 Avocados
½ Schalotte
½ Knoblauchzehe
½ Limette
Piment d’Espelette
Zucker
Salz, Pfeffer

Dressing
1 TL Dijonsenf
1 TL brauner Zucker
½ Limette
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Gartenkresse

1. Die Fassade bröckelt jetzt schon: Pumpernickel zwischen den Händen quetschen und auf ein Backblech bröckeln. Bei 100°C für ca. 60-90 Minuten trocknen.

2. Linsen waschen und für 15 Minuten bei mittlerer Hitze in nem Topf mit Wasser (OHNE Salz) kochen. Während dessen kann schon mal die Schalotte und der Knoblauch geschält und in feine Würfel zerlegt werden. Selleriestangen putzen (für den Frühjahrsputz ist es auch langsam mal wieder Zeit), Fäden ziehen oder direkt mit dem Sparschäler pellen. Ebenfalls in feine Würfel schnippeln. Schalotte, Knoblauch und Sellerie in ner Pfanne mit 5 EL Olivenöl ca. 5 Minuten dünsten (mittlere Stufe – aber nicht im Treppenhaus). Datteln entkernen und noch einmal würfeln… bei ner 6 darf man sogar noch mal. Egal, nun wieder zum Essen. Linsen abgießen und abtropfen lassen. Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Datteln in eine Schüssel geben und die Linsen dazuhauen. Alles durchmischen. Mit Currysalz, Pfeffer und 2 EL weißem Balsamico abschmecken.

3. Die Gemüse putzen und (wenn nötig) kurz in heißem Wasser (dieses Mal mit Salz) bissfest blanchieren. Auf unterschiedlichen Garpunkte achten! Direkt danach ne Ice Bucket Challenge veranstalten: Gemüse in Eiswasser abschrecken. Nur so nebenbei: Radieschen würde ich jetzt nicht kochen – aber das ist Geschmackssache…

4. Dressing: Senf, brauner Zucker, Saft von ner halben Limette, Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren. Einfach mal bis zum Anrichten stehenlassen.

5. Für die grüne Schlotze: Avocado entsteinen und pellen. Fruchtfleisch in nen Mixbecher, Limettensaft drauf und alles mit nem Handrührgerät cremig aufschlagen. ½ Schalotte und ½ Knoblauch würfeln (diese mal ne 6?) und zur Creme geben. Mit Zucker, Salz und Piment d’Espelette abschmecken. In nen Spritzbeutel abfüllen.

6. Trockenen Pumpernickel in nen Blitzhacker geben → zerschreddern.

7. Nun bitte den Rauchmelder ausschalten: Räucherpfeife mit Buchenspänen füllen, anzünden und den Rauch in die Schüssel mit dem Linsensalat strömen lassen. Teller drauf. 3 Minuten warten, Deckel runter und den Salat durchrühren. Falls es noch ne Runde Räucherkram vertragen kann, einfach wiederholen.

8. Nun machen wir es uns mal richtig schön. Das Anrichten: Servierring auf den Teller. Salat rein, anpressen. Avocadocreme drauf, glattstreichen und mit Pumpernickel bestäuben. Ring weg. Gemüse oben drauf. Dressing drum herum tröpfeln, Gartenkresse streuen. Fertig.