Bouillabaisse-ähnliche Suppe

Lalalalalalala….
Drei Apfelsinen im Haar
und an der Hüfte Bananen
trägt der Malte seit heut
zu seinem SupperClub-Tag.
Ja sicher noch dieses Jahr,
das kann man heute schon ahnen,
kocht die modische Welt,
das was dem Malte gefällt.

Wenn man in Kölle an diesem Abend zum SupperClub geht,
weil sich dort alles, alles, alles um SupperClub dreht,
sagt einem jeder: Geh zum kochenden Malte,
denn dort kocht er für die SupperClub Banda.
Und vor Begeisterung klatscht jeder die Hände sich heiß,
weil wenn der Malte kocht, ein Jeder sofort von ihm weiß:
Was er heute kocht und wie er würzt, das ist Mode,
SupperClub ist da, ja, ja, SupperClub ist da.

Man nehme (für 4 Personen):

Suppe
4 Riesengarnelen (Wildfang)
2 Knollen Fenchel
4 Tomaten
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 Sternanis
1 TL Fenchelsaat
1 Lorbeerblatt
3 Nelken
3 Zweige Thymian
Safran
1 Chili
800 ml Fischfond
Pernod
Noilly Prat
½ Orange
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Zucker
1 orangene Paprika
Koriander
weißer Balsamico

1 mittelgroße Süßkartoffel
1 EL Butter
Salz, Pfeffer, Zucker

Croûton
Bauernbrot
Olivenöl

Mayo
1 Ei
Sonnenblumenöl
Olivenöl
½ TL Senf
1 Scheibe Knoblauch
1 Kartoffel
Piment d’Espelette
Salz, Pfeffer, Zucker

5 Kalamataoliven ohne Stein
1 Karotte
Koriander

1. Einmal Saunieren bitte: Oliven in feine Scheiben hobeln/schneiden/beißen/was auch immer und rauf aufs Backblech. Karotte schälen, auf ner Reibe grob häckseln, mit Zitronensaft, Zucker, Salz abschmecken und ebenfalls aufs Backblech. Alles für ca. 3 Stunden im Backofen austrocknen.

2. Raus aus den Klamotten, aber die Köchin/der Koch bleibt angezogen: Garnelen auslösen, entdarmen und waschen. Tiere zur Seite, Karkassen in nem großen Topf in Olivenöl anschwitzen. 2 ½ Schalotten und Knoblauch schälen, grob würfeln und ebenfalls in den Topf. Auch noch 1 ½ Fenchelknollen und 3 Tomaten grob zerstückeln und zusammen mit Sternanis, Fenchelsaat, Nelken, Lorbeer, Schale der halben Orange, Thymian und Chili zum Anbrutzeln geben. Mit einem kräftigen Schuss Noilly Prat und Pernod ablöschen. Dann noch nen ordentlichen Schlag Safran dazu, mit Fischfond auffüllen und alles sacht (jetzt mal sachte mit den jungen Pferden) einköcheln lassen (ca. 30-40 Minuten).

3. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen – entweder auf dem Herd oder wer’s kann durch Gedankenübertragung. Letzte Karte – MauMau, ach neee, letzte Tomate kreuzweise einritzen und für ca. 15 Sekunden ins heiße Wasser legen. Wieder raus und unter kaltem Wasser abschrecken. Nun Süßkartoffel und die Kartoffel schälen, grob würfeln und auch ins kochende Wasser geben (zusammen mit nem ordentlichen Schlach Salz). Süßkartoffel ca. 10-15 Minuten, Kartoffel ca. 20 Minuten kochen. Dann raus aus dem Nichtschwimmerbad.

4. Der Tomate wird die Haut über die Ohren gezogen, das Kerngehäuse entfernt und das Fruchtfleisch in Würfel geschnitten. Paprika vierteln, säubern und auf ein Backblech legen (Hautseite nach oben). Ca. 8-10 Minuten im Backofen bei 300°C grillen bis die Schalte eine tropische Schwarzfärbung annimmt. Paprikahaut kann nun kinderleicht mit nem Messer abgezogen werden. Fruchtfleisch danach in  Würfel schnippeln. ½ Fenchelknolle und ½ Schalotte fein würfeln und in der Pfanne mit Olivenöl andünsten. Paprika- und Tomatenwürfel zum Schluss kurz dazu und mit S+P, Zucker und nem Spritzer Balsamico abschmecken. Runter vom Feuer. Einige Korianderblätter zerschnippeln, unterheben und alles warmstellen.

5. Süßkartoffel mit Butter in einen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab zu ner Creme verunstalten. Mit S+P, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Schlotze kommt in nen Spritzbeutel.
Ei mit Senf, Sonnenblumenöl (ca. 150 ml) und einer Scheibe Knoblauch in nen anderen Mixbecher geben und zu ner Mayo verarbeiten. Zum Schluss nen Spritzer Olivenöl, Zitronensaft, Kartoffel, Piment d’Espelette, S+P und Zucker kurz mit dem Mixer unterziehen. Alles in nen weiteren Spritzbeutel.

6. Garnelen in ner Pfanne mit Sonnenblumenöl scharf anbraten und mit S+P würzen.
Bauernbrot in längliche Croûtons schneiden, mit Olivenöl bepinseln und einmal fix in ner Pfanne anbraten.
Suppe durch ein Passiertuch kippen.

7. Was habe ich denn da schon wieder angerichtet?!?
Tomaten- Fenchel-, Paprikamasse in die Mitte des Tellers hauen. Süßkartoffelschlotze drum herum spritzen. Mayo auf die Croûtons zaubern und Olivenchips reinstecken. Garnele anlegen, mit Karottenflocken bestreuen, die Suppe angießen und mit Koriander garnieren (schließlich wollen wir es schön haben). Fertig.