Baumkuchen – Yuzu – Erdbeere – Dulce de Leche – Erdnuss

Also, in Japan gibt es echt wenige Süßwaren.

Zum Dessert wird – wenn überhaupt – frisches Obst oder kleine Küchlein mit einer roten Bohnenpaste aufgefahren. Letzteres ist aber nicht wirklich der Knaller.
Umso toller ist es, wenn man dann mit offenen Augen durch die Straßen von Tokio läuft und … man mag es kaum glauben … Baumkuchen entdeckt. Baumkuchen → das leckere Zeug, das man hier vor allem aus der Weihnachtsbäckerei (…in der Weihnachtsbäckerei…) kennt. Baumkuchen heißt auch in Japan Baumkuchen. Das ist echt praktisch beim Ordern. Das aber nur nebenbei.

Nun wieder zur Sache: Dieses Erlebnis (und natürlich auch noch andere Erfahrungen aus dem Japanurlaub) haben mich schlussendlich zu diesem Dessert inspiriert. Viel Spaß damit und lasst es euch schmecken – gerne auch nur in Teilen.

Man nehme (für mehr als 4 Personen):

Baumkuchen
125 g Butter
125 g Zucker
2 TL Vanillezucker
3 Eier
75 g Mehl
50 g Speisestärke
1 ½ TL Backpulver
50 g Marzipan
2 EL Amaretto

Yuzu-Jelly
100 ml Yuzusaft
100 ml Wasser
2 EL Zucker
3 Blätter Gelatine

Yuzu-Creme
2 Blätter Gelatine
130 g griechischer Joghurt
1 EL Zucker
20 ml Yuzusaft
125 ml Schlagsahne

Dulce de Leche-Eis
1 Dose gesüßte Kondensmilch (Milchmädchen)
2 Eier
250 ml Sahne
Fleur de Sel

Erdnussbaiser
1 Eiweiß
1 Prise Salz
1 TL Zucker
45 g Erdnussmehl
70 g Puderzucker

100 g Erdbeeren
(evtl. etwas Puderzucker und O-Saft)

3 EL Erdnüsse (geröstet + gesalzen)
Zitronenthymian

1. Vorbereitung ist alles, Kinders. Dann wird es auch nicht so wild.
Dosenstechen auf die süße Art: Etikett ab vom Milchmädel (Stigmatisierung ist eh nicht angesagt) und die Dose in nem Topf mit Wasser für 2 ½ Stunden köcheln – dabei muss das Mädel immer mit Wasser bedeckt sein. Danach abkühlen lassen.

2. Grille, grille Kuchen: Marzipan mit dem Amaretto vorsichtig in nem Topp erwärmen → geschmeidige Masse. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Marzipan dazu. Nun löffelweise Mehl, Speisestärke und Backpulver unterrühren. Eiweiß mit ner Prise Salz steifschlagen (aber nicht dabei wehtun) und vorsichtig unterheben. Backofengrill an! Jetzt geht’s ans KuchenBBQ: Backpapier rein in die Springform. 3 EL Teig aufstreichen. 2 ½ – 3 Minuten auf der untersten Schiene grillen. Aber Achtung: Keine Kohle produzieren. Diesen Schritt wiederholen bis kein Teig mehr da ist. Kuchen abkühlen lassen – kann auch gerne nen Tag durchziehen.

3. Yuzu – keine japanische Kampfkunst sondern ne geile Zitrusfrucht. Erstmal ran an die Creme: Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen. Joghurt mit Zucker verrühren, Sahne steifschlagen. Gelatine ausdrücken und in nem Topf vorsichtig erwärmen → schmilzt. Runter vom Feuer. Yuzusaft dazu und alles flott unter den Joghurt quirlen. Kurz kaltstellen. Nach ca. 20 Minuten die Sahne unterheben und Yuzucreme in nen Einwegspritzbeutel (gerne auch n Gefrierbeutel) abfüllen.

4. Nun noch das Jelly für den Belly – alles was sich reimt, ist gut! Gelatine einweichen (5 Minuten). Yuzu, Wasser und Zucker erhitzen → Zucker löst sich. Gelatine (ausgedrückt) dazu. In ne Form (vorab mit Klarsichtfolie ausschlagen) füllen. Ab in den Kühlschrank und erkalten lassen.

5. Darf’s ein Eis sein? Dafür: Sahen halbsteif schlagen. Eier schaumig rühren. Sahne unterheben und die Masse rein in die Eismaschine. Rühren, rühren, rühren. Nach ca. 40 – 50 Minuten, dann wenn die Masse fast fertig ist 3 EL Milchmädchen-Karamell (wers süßer will, kann auch gerne mehr reinhauen) und ne ordentliche Prise Fleur de Sel dazugeben. Einmal durchmischen lassen. Fertig.

6. Knusper, knusper Baiser: Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Eiweiß mit ner Prise Salz und dem Zucker steifschlagen. Erdnussmehl in den Puderzucker sieben und alles vorsichtig mit dem Eischnee mischen. Masse auf nem Backblech dünn ausstreichen und ab damit für ca. 12 Minuten in die Röhre.

7. 4 Erdbeeren in Scheiben schnippeln. Die restlichen Früchte mit dem Stabmixer pürieren (evtl. mit O-Saft und Puderzucker abschmecken). Erdnüsse in nen Gefrierbeutel geben und ein-/zwei-/dreimal mit nem Nudelholz draufhauen – auch gut gegen Aggressionen.

8. Nun wollen wir es anrichten: Kuchen und Jelly in gleichgroße Stücke scheiden. Kuchen auf den Teller, Jelly drauf und mit Erdbeerscheiben toppen. Yuzucreme drumherum tupfen. Erdbeersauce dazu. 1 TL Erdnusskrümel daneben. Eis drauf. Baiser anlegen und alles mit Zitronenthymian bestreuen. Fertig ist der geile Scheiß. Viel Spaß!