Auster – Blumenkohl – Tomate – Passionsfrucht

Bei dem Gericht bin ich total aus dem Häuschen
– naja, aus der Schale… Muschelschale

Man nehme (für 4 Personen):

Blumenkohlsuppe
1 Blumenkohl
2 Schalotten
1 EL Butter
150 ml Weißwein
800 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
Zitronensaft
Curry
Zucker, Salz, Pfeffer

Salsa
2 Tomaten
2 Passionsfrüchte
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
1 Chili
Schnittlauch
Koriander
1 EL Olivenöl
Zucker, Salz, Pfeffer

Austern
8 Austern
Panko
1 Eiweiß
1 TL Butter
Zitronensaft
1 l Sonnenblumenöl

1 Passionsfrucht
Koriander

1. Wasser rein in nen Topf. Aufkochen. Tomaten kreuzweise einritzen und dann für 10-20 Sekunden rein ins kochende Wasser. Mit ner Schaumkelle (und nicht mit den Fingern) rausholen und die Haut abziehen. Tomaten vierteln, Kerngehäuse rausschnippeln und das Fruchtfleisch in feine Würfel hauen – nein, schneiden. Passionsfrüchte halbieren, Innenleben in ein feines Sieb geben und den Saft auffangen – am besten in einem Schüsselchen oder direkt in einer Pfanne. 1 EL Zucker zum Fruchtsaft und einmal aufkochen – bis der Zucker sich auflöst und der Saft eindickt – apropos eindicken: ich sollte auch mal wieder abnehmen. Den Saft zu den Tomaten kippen. Nun Knoblauch, Chili, Ingwer, Koriander und Schnittlauch putzen und alles sehr fein hacken. Kommt ebenfalls zu den Tomaten. Öl drüber, mit S+P abschmecken und nun erstmal ziehen lassen.

2. Blumenkohl putzen und in handliche Stücke schneiden. 16 Miniröschen zur Seite legen – die brauchen wir später noch. Schalotten von der Schale befreien und grob zerteilen. Diese kommen zusammen mit dem handlichen Blumenkohl in nen Topf. Kurz in etwas Butter anschwitzen (wie so in ner Sauna), einen Hauch Curry dazu und dann mit dem Weißwein ablöschen (wie bei der Feuerwehr). Alles einmal kräftig aufkochen lassen (wie bei ner Krisensituation in ner Beziehung) bis der Alkohol verflogen ist (wie bei nem Kater) und dann mit Gemüsebrühe auffüllen. Die Suppe ca. 20 Minuten köcheln lassen. Sahne dazu, Mixstab rein und alles schreddern. Suppe durchs Haarsieb streichen, mit Zitronensaft, Zucker, S+P abschmecken und warmhalten.

3. Die kleinen Blumenkohlröschen zusammen mit kräftig gesalzenem Wasser einmal aufkochen. Direkt wieder abgießen. Zitronensaft drauf, evtl. salzen und warmstellen.

4. Austern öffnen (Achtung: Aufschlitzgefahr), einmal am Aroma von frischer Nordsee riechen und dann die Tierchen von der Muschelschale lösen. Muschelwasser in einem Topf auffangen. 1 TL Butter und einen Spritzer Zitronensaft dazu und alles aufkochen. Nun die rohen Austern für 2 Sekunden nacheinander in den kochenden Sud geben und sofort auf einem Teller auskühlen lassen.

Eiweiß und Panko (nein, nicht Berlin) in Schüsseln geben. Austern erst durchs Eiweiß ziehen und dann mit dem groben Paniermehl ummanteln. Sonnenblumenöl erhitzen und richtig heiß werden lassen (aber nicht bis es sich entzündet). Austern ins Fett schmeißen (Achtung: Spritzgefahr) und die Teile in 10-15 Sekunden goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

5. Die verbleibenden Passionsfrucht aufschlitzen und ebenfalls durch Sieb hauen. Saft auffangen.

6. Jetzt geht’s auf den Teller – oder das große Anrichten: Salsa in die Mitte des Tellers, Blumenkohlröschen drum herum, Austern drauflegen, Suppe dazu und mit einigen Topfen Passionsfruchtsaft und einigen Blättern Koriander garnieren. Fertig ist der geile Scheiß.