Praline Trüffel – Haselnuss

Heute trüffel ich dir mal so richtig einen

Praline Trüffel - Haselnuss

Es geht rund bei der Praline: Trüffel kommt ins Spiel.

Wunderbaren Trüffel habe ich in Kroatien auf der istrischen Halbinsel kennengelernt. In Motovun, einem unglaubliche idyllischen Ort im Herzen Istriens, hatte ich die Chance, selbst auf Trüffeljagd zu gehen. Zusammen mit Bela, einer süßen Trüffelhund-Dame, habe ich die Knollen gesucht – und zum Glück auch gefunden. Wer einmal in Motovun ist, sollte unbedingt die Augen nach Miro Tartufi offenhalten. Hier findet man herzliche Gastfreundschaft und geballtes Wissen rund um den Trüffel. Schaut vorbei – es lohnt sich! Eine wirkliche Herzensempfehlung von mir.

Nun aber wieder weg von der Reiseempfehlung und hin zum Pilz: Der herrlich duftende Trüffel ist ein wahres Luxusobjekt. In der Regel veredelt er herzhafte Speisen: Eier, Pasta, Fleisch und vieles mehr werden durch den Edelpilz noch mal besser.

Was aber genau so gut funktioniert – und viele nicht wissen: Trüffel passt auch unglaublich gut zu Schokolade. Diese zwei Geschmäcker ergänzen sich wohl dosiert zu einem herrlichen Geschmackserlebnis. Jedoch darf man es mit dem Trüffel nicht übertreiben. Das kräftige, duftige Erdaroma des Pilzes kann schnell zu viel werden. Ich habe deshalb bei dem Rezept mit einem Trüffelöl gearbeitet. Durch die flüssige Form lässt es sich sparsam und tröpfchenweise dosieren.

Noch ein Tipp am Rande: Schaut zu, dass ihr ein gutes Trüffelöl bekommt. Es gibt viele Öle auf dem Markt, die mit künstlichen Aromen arbeiten. Diese sind zwar deutlich preiswerter, schmecken aber auch leider genau so – billig.

Nun aber genug geschwafelt und ran an die Köstlichkeit…

Praline Trüffel - Haselnuss

Man nehme (für je 20 Pralinen):

dunkle Trüffel-Pralinen
20 dunkle Pralinenhohlkörper (Zartbitter)
200 g Zartbitterschokolade (50%)
70 ml Sahne
1 EL Wodka
Trüffelöl
Fleur de Sel
1 EL gehackte Haselnüsse

weiße Trüffel-Pralinen
20 weiße Pralinenhohlkörper
200 g weiße Schokolade
70 ml Sahne
1 EL Wodka
Trüffelöl
Fleur de Sel
1 EL gehackte Haselnüsse

Haselnuss-Creme
100 g gemahlene Haselnusskerne
250 ml Milch (+ etwas mehr)
2 TL Vanillezucker
1 EL Speisestärke
Orangen-Olivenöl
Salz

Praline Trüffel - Haselnuss

1. Begonnen wird mit der Haselnuss-Creme: Gemahlene Haselnüsse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten. Pfanne vom Herd ziehen, mit Milch auffüllen .Alles über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Am nächsten Tag Flüssigkeit durch ein Passiertuch kippen. Haselnussmilch mit Vanillezucker und ner Prise Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Speisestärke mit ein wenig kalter Milch in einem separaten Schüsselchen glattrühren. Kochende Haselnussmilch vom Herd ziehen und mit der Speisestärke (Tröpfchen für Tröpfchen) abbinden bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Bis zum Servieren erneut kaltstellen.

2. Die Vorgehensweise zur Herstellung der dunklen und weißen Pralinen ist identisch. Daher erkläre ich es einmal völlig farbneutral: 100 g Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Wenn die Schoki flüssig ist, mit Sahne und Wodka glattrühren. Trüffelöl nach individuellem Geschmack dazu geben. Mit einer Prise Fleur de Sel abschmecken. Dann die Schokomasse in einen Einwegspritzbeutel umfüllen. Spitze vom Spritzbeutel abschneiden. Pralinenhohlkörper befüllen und für 2 Stunden in den Froster verfrachten.

3. Ich mache dir Feuer unterm Hintern: Gehackte Haselnüsse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun anrösten. Vom Feuer ziehen und auskühlen lassen.

4. 20 g der verbleibenden Schokolade wieder über einem Wasserbad schmelzen. Schokolade in einen Einwegspritzbeutel umfüllen. Pralinen aus der Kühlung holen und mit der flüssigen Schokolade das Einfüllloch verschließen. 10 Minuten im Eisfach erkalten und erstarren lassen.

5. So lange die restliche Schokolade überm Wasserbad schmelzen. Pralinen erneut ans Tageslicht holen. Ein rundes Ding in die Hand nehmen, einen TL flüssige Schokolade dazu geben und alles so zwischen den Handflächen drehen bis die Praline ummantelt ist. Diesen Vorgang für jede Kugel wiederholen – aber zügig. Denn der nächste Schritt klappt nur, wenn die Praline noch feucht ist. Alle Pralinje mit einigen gerösteten Haselnussstücken bestreuen. 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.

6. Haselnuss-Creme mit ein paar Tropfen vom Olivenöl mit Orange vermengen. Und schon kommt der große Moment.

7. Es kann angerichtet werden: Haselnuss-Creme auf ein Tellerchen klecksen. Pralinen darauf setzen und schon ist es soweit: Fertig. Lasst es euch schmecken!

Praline Trüffel - Haselnuss

MerkenMerken

Kommentar verfassen