WodkaMartini – Baguette – Frischkäse

Aperitif WodkaMartini voll hoch

In der Weihnachtsbäckerei…

Mit diesem Klassiker der Kindermusik starte ich ins diesjährige Weihnachtsmenü.
Warum? Weil’s passt… ich bin ja normalerweise nicht so der Bäcker, aber auch das muss ab und zu mal sein.

Da der WodkaMartini ziemlich stark am Anfang daher kommt, muss ne ordentliche Grundlage dazu. Die Inspiration zur Beilage stammt von meinem wunderbaren Sommerurlaub in Portugal, wo uns bei einem Weintasting eine ähnliche Begleitung kredenzt wurde: Knuspriges Baguette, Frischkäse und Honig. Alles kein all zu großer Aufwand… aber halt sehr, sehr lecker.

Wer übrigens schnell noch wissen möchte, was in den kommenden Tagen sonst noch so auf den Tisch kommt, wirft schnell noch einen Blick in meine kulinarische Weihnachtskristallkugel:

Aperitif – WodkaMartini, Baguette, Frischkäse

Vorspeise – weihnachtliche Maultaschensuppe

Zwischengang – Rotkohlsalat, Lachsfrühlingsrolle

Hautgang – Ente, Birne, Erdnuss

Dessert – Schokomousse, Orange, Salzstangen

Nun aber zurück zum heutigen Gang. Es kann losgehen!

Aperitif WodkaMartini leer

Man nehme (für mehr als 4 Personen):

Honig
150 ml flüssiger Honig
1-2 Zweige Rosmarin

Frischkäse
1 l frische Vollmilch
30 ml Zitronensaft
2 Scheiben Bacon

Baguette
500 g Mehl (Typ 550)
1 Würfel Hefe
320 ml Wasser
20 ml Milch
½ EL Zucker
2 TL Salz

WodkaMartini (pro Drink)
5 cl Martini bianco
5 cl Wodka
2 grüne, entsteinte Oliven
1 Zweig Rosmarin

Aperitif WodkaMartini Mund

1. Erstmal was Süßes: Rosmarin in eine Schüssel geben, mit Honig übergießen, abdecken und bei Raumtemperatur ziehen lassen.

2. Einen Tag vor dem Fest: Milch in einem Topf aufkochen. Wenn sie aufsteigt, Topf vom Feuer ziehen, Zitronensaft einrühren. Die Milch flockt augenblicklich aus. Topf zurück aufs Feuer und noch einmal aufblubbern. Die Masse durch ein Sieb, das vorab mit einem Passiertuch ausgelegt wurde, abgießen – die Molke sollte leicht grünlich sein. Zwei Stunden abkühlen und abtropfen lassen. Nun die Innenseiten von zwei kleine Servierringe mit Bacon auskleiden. Frischkäse gleichmäßig verteilen, festdrücken und bis zum Servieren auf einem Brettchen (mit mehreren Lagen Küchenkrepp belegt) im Kühlschrank versacken lassen.

3. Baguette, Baguette, wir backen heut‘ Baguette… Milch mit der gleichen Menge warmen Wassers auffüllen (die Mischung muss handwarm sein – nicht drüber!), Hefe und Zucker einrühren und ca. 10 Minuten gehen lassen. Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde in die Mitte drücken. Salz auf dem Rand verteilen und die Hefeblubberei in die Mitte geben. Restliches Wasser dazu und alles zu nem ordentlichen Teig verkneten. Diesen ne Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen – viel Spaß auf der Wanderschaft. Nach der Stunde den Teig einmal zusammenschlagen und in drei Portionen unterteilen. Daraus jeweils ein längliches Baguette formen. Rauf aufs Backblech, mit einem scharfen Messer die Laibe mehrfach schräg einschneiden und danach alles noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Backofen schon mal auf 210°C Umluft vorheizen. Eine feuerfeste Form, mit Wasser gefüllt, wandert auch schon mal auf die unterste Ebene der Röhre. Nach der Gehzeit die Baguettes mit Wasser bepinseln und für 20 Minuten auf der mittleren Schiene im den Ofen versenken. Backen, rausholen, auskühlen und schon ist auch dieser Teil erledigt.

4. Lasst uns trinken. Die Stiele der Rosmarinzweige mit einem scharfen Messer diagonal abschneiden. Pro Person zwei grüne Oliven aufspießen – hier darf man endlich mal spießig sein. Wodka und Martini mit zwei/drei Eiswürfeln in nen Shaker geben. Einmal kräftig schütteln und schnell rein in die Gläser – die Getränke sollen ja schließlich nicht verwässern. Olivenspieße einhängen und schon kanns fast losgehen.

5. Baguette aufschneiden, Frischkäse aus der Form drücken und daneben stellen. Mit Honig beträufeln und – leise rieselt das Salz – mit Fleur de Sel bestreuen. Aperitif dazu reichen und schon ist der Start in den Heiligen Abend gesichert… Ich sach mal: Lasst es euch schmecken, frohes Fest und vor allem: Prost!

Wer noch andere wunderbare Alternativen fürs Fest sucht, dem kann ich die Rezeptvorschläge meiner Mitbloggerinnen und Mitblogger wärmsten ans Herz legen. Aber schaut und klickt selbst:

Colors of Food – Cranberry-Martinez

Cuisine Violette – Roseanne

Gaumenpoesie – Juniper Mocktail mit Zitrusfrüchten

gekleckert – Shirley Temple

Jankes*Soulfood – Bratapfel-Bowle mit Brotpralinen

Kleiner Kuriositätenladen – Cucumber Gimlet | Olivenölcracker | Räucherlachsdip

moeyskitchen – Cranberry Mimosa

Möhreneck – Granatapfel Prosecco und Spinat Fatayer

S-Küche – Sloe Gin Spritz

Übrigens: Wer (wie ich) auf tolles Geschirr steht, sollte unbedingt mal bei ASA selection vorbei schauen. ASA hat mit freundlicherweise die nova Schalen, auf denen ich mein Weihnachtsmenü angerichtet habe, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
Vielleicht ist das Geschirr ja auch eine Geschenkidee für eure Lieben?

Aperitif WodkaMartini voll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s